Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Kontakt

Prof. Dr. Horst Hübner
Arbeitsbereich Sportsoziologie
Bergische Universität Wuppertal

Fuhlrottstr. 10
42119 Wuppertal

Tel.: 0202/439-2011
Fax: 0202/439-2951
Mail: hhuebner{at}uni-wuppertal.de

Forschungsstelle Kommunale Sportentwicklungsplanung

Sozialwissenschaftliche Analysen belegen, dass es sich beim „kommunalen Sport“ schon seit einigen Jahrzehnten um ein ausdifferenziertes Politikfeld handelt. So sind eigenständige Verwaltungsbereiche mit Fachpersonal ebenso vorhanden wie spezielle politische bzw. parlamentarische Organe. Darüber hinaus verfügt dieser Verwaltungs- und Politikbereich kontinuierlich über einen nennenswerten Anteil am Öffentlichen Haushalt. Allerdings steht die kommunale Sportpolitik bzw. die kommunale Sportentwicklungsplanung derzeit vor einer vielschichtigen Problematik:

  • Der gesellschaftliche Differenzierungs- und Individualisierungsprozess führt zu einem nachhaltig veränderten, komplexeren und unübersichtlicheren Sportpanorama.
  • Das Gros der (über 100.000) kommunalen Kernsportstätten ist überaltert, da es vor mehr als 25 Jahren gebaut wurde. Der Sanierungsbedarf der Sportanlagen ist in den alten und neuen Bundesländern hoch, belastbare aktuelle Abschätzungen des DOSB haben den Finanzbedarf auf rund 40 Mrd. beziffert.
  • Die Statistischen Landesämter und die kommunalen Statistikämter prognostizieren ziemlich verlässlich die Abnahme der jüngeren und mittleren Altersjahrgänge in 20 Jahren um rund ein Fünftel. Damit „fehlt“ künftig vielen Sportstätten ein gewichtiger Teil der heutigen Hauptnutzer.

Sowohl die Verbände des deutschen Sports als auch die politisch-administrativen Instanzen können angesichts der vorhandenen Entscheidungskomplexität nur auf einer soliden Datenbasis ihre Planungen und ihr Verwaltungshandeln zukunftsfähig organisieren. Die Arbeiten der Forschungsstelle basieren darüber hinaus auf der Prämisse, dass die bisherigen Planungsinstrumentarien für die Sicherung der vorhandenen Sportinfrastruktur bzw. für einen zeitgemäßen Ausbau nicht mehr ausreichen. Sie müssen grundlegend verändert werden – dieser Innovationsprozess bedarf fachwissenschaftlicher Fundierung. Im Vordergrund des Forschungsfeldes stehen hierbei die methodische Weiterentwicklung von Sportverhaltensstudien und die kritische Überprüfung des „Leitfadens für die Sportstättenentwicklungsplanung“, der im Jahr 2000 von Bund, Ländern und Gemeinden sowie dem Deutschen Sportbund verabschiedet worden ist.

Eine kompakte Übersicht über die Forschungs- und Beratungsbeitrage der Forschungsstelle "Kommunale Sportentwicklungsplanung" findet sich sich hier...

Das ehemalige Team der Forschungsstelle "Kommunale Sportentwicklungsplanung". Foto: Torsten Kleine